Stoizismus: NEUE WEGE auf alten Pfaden

 

 

Eines, so kann man wohl behaupten, treibt die meisten von uns voran:

 

Stoizismus und die Suche nach dem Glück

altes rom kapitol

VON ALLEN MENSCHEN RUHEN NUR DIEJENIGEN IN SICH,

DIE SICH ZEIT FÜR PHILOSOPHIE NEHMEN,

NUR SIE VERSTEHEN ZU LEBEN.

SIE GEBEN SICH NICHT DAMIT ZUFRIEDEN,

GUT DURCH DIE TAGE ZU KOMMEN, 

SONDERN GENIESSEN JEDES LEBENSALTER.

DIE FRÜCHTE BEWAHREN SIE.

NUR EINEM UNDANKBAREN MENSCHEN WÜRDE ES

MISSLINGEN ZU ERKENNEN,

DASS DIESE ARCHITEKTEN GROSSER GEDANKEN 

FÜR UNS INS LEBEN GERUFEN WURDEN UND EINEN WEG

DES LEBENS FÜR UNS ENTWORFEN HABEN. 

 

- Seneca -

 


Wie Leid entsteht

Haben wir im Augenblick das Gefühl, unser Leben verläuft eher glücklos, ohne Höhen und Tiefen, so machen wir uns auf die Suche nach dem vermeintlichen Glück. Glauben wir dann, das Glück gefunden zu haben - befällt uns meist recht schnell ein Gefühl der Sorge oder sogar so etwas wie Zukunftsangst, da wir fürchten, das Glück könne uns wieder verlassen, bzw. von Außen genommen werden. Dabei vergessen wir, dass unser Leben dem ständigen Wandel unterliegt, so dass es uns auf  Dauer nicht möglich sein wird, ein beständiges  äußeres Glück in unserem Leben verweilen zu lassen. Selbst, wenn uns das Glück eine zeit lang auf unserem Lebensweg begleitet, so lässt das Glücksgefühl mit der Zeit nach und wir benötigen ein neues Ziel, nach dessen Erreichung wir uns dann wieder eine kurze Zeit "glücklich" fühlen.

 

WENN DER WIND DES WANDELS WEHT,

BAUEN DIE EINEN SCHUTZWÄNDE,

DIE ANDEREN BAUEN WINDMÜHLEN.

 

- chinesisches Sprichwort - 

 

So sind wir dann  den größten Teil  unseres Lebens damit beschäftigt, dem Glück hinterher zu rennen, oder unser vermeintliches Glück zu schützen. Dabei vergeht wertvolle Lebenszeit, ohne dem Glück wirklich näher gekommen zu sein, da unsere  Zufriedenheit immer wieder aufs  Neue mit der  Erfüllung des nächsten Wunsches zusammen hängt. Das Hetzen  durch unser Leben  trübt unseren Blick für die wichtigen Dinge des Lebens und kostet zudem auch noch eine Menge unserer Lebensenergie. 

Nach  einiger Zeit  befinden  wir uns  dann in  einem "Hamsterrad der Wunscherfüllung",  aus dem  es  so schnell kein  Entrinnen gibt. Erst wenn wir das  Rad anhalten, können wir  aussteigen, erst dann, wenn  Ruhe und Stille in unser Leben  einkehrt, ist  es uns  möglich,  unser Tun  zu hinterfragen,  um unserem Leben gegebenenfalls eine andere Richtung zu geben.  

 

LEBEN MEIN BRUDER  GALLIAO, WOLLEN ALLE IM  GLÜCK. DOCH UM ZU ERKENNEN,

WAS DAS  LEBEN  GLÜCKLICH MACHT,  DAFÜR SIND SIE BLIND. UND ES IST  DERART 

SCHWIERIG, EIN GLÜCKLICHES  LEBEN ZU ERLANGEN; DASS JEDERMANN SICH VON

DIESEM ZIEL DESTO WEITER ENTFERNT, JE LEIDENSCHAFTLICHER ER ES VERFOLGT,

WENN ER DEN FALSCHEN WEG EINGESCHLAGEN HAT. - Seneca -

 

In der Frage des richtigen oder falschen Weges zum Glück, treffen sich Stoizismus und Buddhismus. Beide Lehren haben erkannt, dass die Menschen sowohl damals als auch  heute leiden und dass es einen Grund für das Leiden gibt:  Die Menschen gehen  davon aus, dass sie  glücklich werden,  wenn sie  bekommen, was  sie sich  wünschen einerseits; und von den Dingen, die sie ablehnen oder vor denen sie sich fürchten, verschont bleiben. Dabei  reicht es nicht, sich einmal anzustrengen, um glücklich zu sein oder sich  einmal gegen die  Widrigkeiten  des Lebens zu stemmen. Stattdessen ist es ein ständiges  Ringen um den nächsten  Glücksaugenblick, der wiederum - so hoffen sie - inneren  Friedens mit sich bringt. Des weiteren sind die  Menschen von einer  ständigen Sorge getrieben, sie könnten ihr  mühsam  errungenes Hab und Gut,  wieder verlieren.  Wieviel  Zeit, Kraft und  Energie  fließt in dieses lebenslange Unterfangen, ohne je das  Gefühl zu haben, wirklich am  Ziel zu sein. Das Paradoxon  bei der Suche nach dem vermeintlichen Glück ist, dass sie uns mit der Zeit unglücklich macht.

 

WIR WOLLEN ALSO ETWAS SUCHEN, DAS NICHT NUR DEM ANSCHEIN NACH GUT IST; SONDERN WAHRHAFTIG 

UND INSGESAMT GUT UND ZWAR DORT, WO MAN ES KAUM WAHRNIMMT: DAS LASS UNS ENTDECKEN.  - Seneca -

  

Wege aus dem Leid

Die gute Nachricht, die sowohl der Stoizismus, als auch der Buddhismus, den Menschen hinterlassen hat, lautet: "Es gibt einen Weg hin zu einem beständigen inneren Glück der gleichzeitig aus dem Leid hinausführt!"

 

Die stoische Philosophie, die auch heute noch viele Menschen mit ihren Lehren zu erreichen vermag, ist in drei große Teilbereiche mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterteilt: Physik, Logik und Ethik

 

Die Physik beschäftigt sich mit der Natur und dem Universum, die Logik mit der

Vernunft und der Erkenntnis, während für die Ethik die Bedeutung der vier Tugenden:

Weisheit,  Tapferkeit, Gerechtigkeit und  Selbstbeherrschung  grundlegend  sind.

 

Während die Teilbereiche Physik und Logik (auf die hier nicht näher eingegangen wird) den Bereich der stoischen Philosophie  repräsentieren, der sich mit  dem Verständnis der Welt allgemein beschäftigt, können die Methoden und Sichtweisen der Ethik als pädagogische Philosophie den Teil repräsentieren, der uns an die Hand nimmt und von uns praktisch angewendet, Schritt für Schritt in ein gutes Leben führt.

 

 

 Du hast noch Fragen oder Anregungen im Hinblick auf die, auf meiner Seite vorgestellten Themen? 

Oder möchtest neue Wege gehen und mein Beratungsangebot für deine Veränderungswünsche nutzen?

 

Dann freue ich mich über eine Nachricht.

Gerne vereinbare ich mit dir einen Termin für ein kostenloses Informationsgespräch.   

 

Zur Info:

Meine Angebote sollen Prozesse anstoßen und dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und sind

 

 

lediglich präventiver Natur. Sie ersetzen weder die Konsultierung eines Arztes, Heilpraktikers oder Apothekers.