Geschichten-Weisheiten

 

 

21. Eine Weisheitsgeschichte

 

Geschichte zum Thema:

Lass los und folge dem Fluss des Lebens

 

Eine Weisheitsgeschichte

 

Ein weiser Mönch wanderte mit einem alten Freund durch eine unbewohnte Gegend.

 

An einem heißen Nachmittag erreichten Sie einen wunderschönen langen Sandstrand. Obwohl Mönchen eigentlich untersagt ist, aus reinem Vergnügen zu schwimmen, gab dieser Mönch seinem Bedürfnis, sich nach der langen Wanderung abzukühlen, nach.

 

Als junger Mann war er ein kräftiger Schwimmer gewesen. Inzwischen waren jedoch viele Jahre seit seinem letzten Bad im Meer vergangen. Nach ein paar Minuten des Herumschwimmens, geriet er in eine starke Strömung und trieb aufs Meer hinaus. 

 

Zunächst versuchte der Mönch, gegen die Strömung anzuschwimmen, doch er merkte bald, dass er das nicht schaffen konnte. Jetzt kam ihm seine Ausbildung als Mönch zu Hilfe. Er entspannte sich und ließ sich vom Strom treiben. Hunderte von Metern trennten ihn vom Strand, als die Kraft der Strömung nachließ.

 

Nun konnte er zum Strand zurückschwimmen. Er verbrauchte dabei seine letzten Kraftreserven und kam völlig erschöpft an. Er war davon überzeugt, dass er in der Strömung untergegangen wäre, hätte er versucht, gegen sie anzukämpfen. Dabei hätte es ihn genauso weit nach draußen getrieben, aber dann wäre er zu entkräftet gewesen, um zurück zu schwimmen.

 

Wenn er nicht losgelassen und sich dem Strom ergeben hätte, wäre er untergegangen, ... meinte er.

 

 

 

Verfasser: Dr. Thomas Spät / Sri Yan Bao, aus: Shaolin, in acht Schritten zu mehr Energie und innerer Balance

 

 

gefunden in: www.neue-wege-4you.de