Impressionen

  

neue wege 4you ... unterwegs ... 

 

 

 

2016 - Pilgerweg von Santiago de Compostella nach Finisterre (dem Ende der Welt)

Unsere Reise beginnt da, wo wir sie im letzten Jahr beendeten: In Santiago de Compostella
Unsere Reise beginnt da, wo wir sie im letzten Jahr beendeten: In Santiago de Compostella
Die letzte Bar gab es ca. 15 km vor Cee. Danach nur Sandpiste OHNE Schatten
Die letzte Bar gab es ca. 15 km vor Cee. Danach nur Sandpiste OHNE Schatten
Pause am wunderschö-nen Strand von ESTORDE. Wir genießen die sanfte Brise des Atlantiks
Pause am wunderschö-nen Strand von ESTORDE. Wir genießen die sanfte Brise des Atlantiks
Nach einem guten Früh-stück, wandern wir am nächsten Morgen zum CAP FINISTERRE
Nach einem guten Früh-stück, wandern wir am nächsten Morgen zum CAP FINISTERRE
Buntes Treiben zur Freu-de der Pilger: Jugendkon-zert auf dem Hauptplatz der Kathedrale
Buntes Treiben zur Freu-de der Pilger: Jugendkon-zert auf dem Hauptplatz der Kathedrale
JUCHUU: Ein erster Blick auf den Atlantik. Dann folgt ein steiler Abstieg nach Cee
JUCHUU: Ein erster Blick auf den Atlantik. Dann folgt ein steiler Abstieg nach Cee
Es ist etwas kühler gewor-den und wir sammeln Ja-kobsmuscheln am Mu-schelstrand von Finisterre
Es ist etwas kühler gewor-den und wir sammeln Ja-kobsmuscheln am Mu-schelstrand von Finisterre
 Höhenweg zum Cap mit traumschönen Ausblicken auf die schroffe Küsten-landschaft
Höhenweg zum Cap mit traumschönen Ausblicken auf die schroffe Küsten-landschaft
Bei schönem Wetter be-ginnt unser Weg nach Negreira mit vielen Stei-gungen und Abstiegen
Bei schönem Wetter be-ginnt unser Weg nach Negreira mit vielen Stei-gungen und Abstiegen
Cee: duschen, waschen, zu Abend essen ... mehr lässt unser Muskelkater heute nicht mehr zu :o(( ...
Cee: duschen, waschen, zu Abend essen ... mehr lässt unser Muskelkater heute nicht mehr zu :o(( ...
Ankunft in FINISTERRE. Vor unserer Rückfahrt haben wir hier einen Tag Pause eingeplant
Ankunft in FINISTERRE. Vor unserer Rückfahrt haben wir hier einen Tag Pause eingeplant
GESCHAFFT:  Ankuft am Pilgerkreuz am Cap Finisterre
GESCHAFFT: Ankuft am Pilgerkreuz am Cap Finisterre
Morgennebel: Blick aus dem Fenster unserer zau-berhaften Alberque aus dem 16. Jahrhundert
Morgennebel: Blick aus dem Fenster unserer zau-berhaften Alberque aus dem 16. Jahrhundert
Weg nach Finisterre: Haus eines Pilgerfreundes mit einem kleinen Laden für das Nötigste
Weg nach Finisterre: Haus eines Pilgerfreundes mit einem kleinen Laden für das Nötigste
Der Hafen von Finisterre. Hier gibt es viele Restau-rants mit meeresfrischem Fisch ... LECKER :o) ...
Der Hafen von Finisterre. Hier gibt es viele Restau-rants mit meeresfrischem Fisch ... LECKER :o) ...
Abschlussessen nach einer gelungenen Wander-woche. Morgen fliegen wir nach Hause ... :o))
Abschlussessen nach einer gelungenen Wander-woche. Morgen fliegen wir nach Hause ... :o))

 

 

2015 - Impressionen auf dem Jakobsweg 


 

Auf dem Camino Francès (Hauptpilgerweg durch Nordspanien)

Schon im Jahr 2001 verspürte ich den Wunsch, nach Santiago de Compostela zu pilgern. Nun viele Jahre später und um einige Bücher weiser, überwog die Neugier vor den Bedenken vor einer solchen Reise. So plante ich 2014 mit einer Freundin zusammen, dieses Vorhaben endlich in die Tat umzusetzen. In vielen Büchern wurde von überwältigenden Erlebnissen bis hin zur Transformation berichtet, dennoch ging ich den Weg ohne Erwartungen. Nach einigen Tagen auf dem Pilgerweg erinnerte ich mich an den Satz in einem der Bücher, die ich gelesen hatte: "Wir denken, wir hätten den Weg ... aber irgendwann hat der Weg uns." Und so waren es nicht die großen Veränderungen, die mich beeindruckten, sondern die Einfachheit, mit der sich die Magie des Weges für mich offenbarte. Die Reduktion auf das Wesentlliche: Wandern, Essen, Schlafen und Beisammensein, machten die Glücksmomente aus, die sich auch nach meiner Rückkehr immer wieder Zugang in meinen Alltag bahnten. Erst durch die Erfahrungen auf dem Jakobsweg wurde mir bewusst, wie wenig nötig ist, um einer wirklich tiefen inneren Zufriedenheit gewahr zu werden. Auf dem Jakobsweg wurde das Leben selbst zur Meditation ...

                   

                         in diesem Sinne:

                         Buen CAMINO ... egal auf welchen Wegen ihr gerade                                unterwegs seid ...